Vorträge und Führungen

Das Vortragsangebot richtet sich an ein interessiertes Publikum ohne Fachkenntnisse. Auf Wunsch bereite ich gerne ein Thema für Sie aus dem Bereich der Klassischen Archäologie und der Alten Geschichte vor.

Kontakt: rh@hanslmayr.com

Ephesos Spaziergang

Celsus Bibliothek ©OEAW/OEAI

Machen Sie mit mir eine Entdeckungsreise durch die Ruinen der antiken Metropole Ephesos an der kleinasiatischen Mittelmeerküste. Unser Rundgang führt uns vom Hafen vorbei an monumentalen Badeanlagen zum Theater. Weiter gehts zur berühmten Bibliothek des Celsus und zu den Wohnhäusern der ephesischen Bürger mit ihren prachtvollen Marmorausstattungen und Malereien. Der Weg führt uns über das antike Strassenpflaster hinauf zum politischen Zentrum der Hauptstadt der Provinz Asia, die vielen von Ihnen auch als Heimatstadt der Ephesischen Artemis bekannt ist. Ihr Tempel zählt zu den sieben Weltwundern der Antike.

Antike Götterwelt – Religion der Griechen und Römer

Leo von Klenze, Ideale Ansicht der Akropolis und des Areopag in Athen, Neue Pinakothek München.

Die mythischen Erzählungen von den griechischen Göttern und Göttinnen sind auch in unserer Zeit nicht vergessen. Wir kennen den donnernden Zeus, die kluge Athena, die verführerische Aphrodite und den Kriegsgott Ares, der bei den Römern Mars hiess. Wie haben die Griechen ihre Religion ausgeübt? Erfahren Sie in diesem Vortrag mehr über das Fest zu Ehren der Stadtgöttin Athene, über die Mysterien der Demeter in Eleusis und über den geheimnisumwitterten Kult der Isis. Die Römer haben zwar im Grunde die Götterwelt der Griechen übernommen, aber sie ihren eigenen politischen Bedingungen angepasst. Eine wesentliche Neuerung war der Kaiserkult, bei dem lebende und bereits verstorbene Kaiser und deren Angehörige in Rom und den Provinzen verehrt wurden.

Antike Stätten der Westtürkei

Wir reisen virtuell zu den grossen antiken Metropolen an der Küste von Westkleinasien. Dabei besuchen wir die Säulenstrasse und das Theater in Perge (Abb. 1 und 2), das Theater in Aspendos (Abb. 3), Harlikanassos (das heutige Bodrum), wo eines der sieben Weltwunder, nämlich das Grabmal des Königs Mausolos, stand und Milet mit dem Apollotempel im benachbarten Didyma (Abb. 4). Ephesos darf selbstverständlich auch nicht fehlen und Pergamon bildet den Schlusspunkt unserer Reise.

Die Katakomben Roms

Fresko aus dem Gewölbe der sogenannten „Bäckergruft“ in der Domitilla Katakombe

In diesem Vortrag erleben Sie interessante Einblicke in die unterirdischen Begräbnisstätten des alten Rom. Dabei erfahren Sie, dass Katakomben nicht ausschliesslich christliche Friedhöfe waren, auch polytheistische Römer und gläubige Juden liessen sich in unterirdischen Grabkammern bestatten. Besonders spannend finde ich, wie Bildmotive aus der griechischen und römischen Bilderwelt auf die neue christliche Religion übertragen wurden. So dienten beispielsweise Philosophendarstellungen als Vorbild für Jesus als Lehrer im Kreise seiner Aposteln. Auch die Abendmahlszenen haben ihren Ursprung in den Totenmahldarstellungen der griechisch-römischen Bilderwelt.

Die „First Ladies“ im alten Rom – Ehefrauen, Mütter und Schwestern der römischen Kaiser. 

Büste der Livia Drusilla, Frau von Kaiser Augustus. Kopenhagen, Ny Carlsberg Glyptothek Foto: C. Raddato

Wie gross war der politische Einfluss von Frauen auf den Kaiser? Waren alle Gattinnen so tugendhaft wie Livia, die Frau des ersten Kaisers Augustus? Ihre Ehe galt als Modell für eine ganze Epoche, obwohl ihre eigene Tochter den strengen Sittengesetzen der Eltern nicht gehorchte und deshalb in die Verbannung geschickt wurde. Hat Messalina, die Ehefrau des Kaisers Claudius, wirklich so viele aussereheliche Affären gehabt, wie die Geschichtsschreiber berichten? Oder war sie politisch so einflussreich, dass die Historiker sie absichtlich verunglimpften? Die römische Geschichte ist voller schillernder Frauenfiguren, welche die politische und kulturelle Entwicklung mitgeprägt haben. Einige der interessantesten Lebensläufe habe ich in diesem Vortrag zusammengestellt.

Führungen

Im März 2019 durfte ich eine Reisegruppe nach Wien begleiten und dort durch das Ephesosmuseum und die Antikensammlung führen. Das Angebot besteht auch für andere Reisegruppen.

    %d Bloggern gefällt das: